Pazifik-Netzwerk-Tagung (fast) am Meer

Das Thema „Meer“ steht im Mittelpunkt des nächsten Pazifik-Netzwerk-Treffens vom 13. bis 15. Februar 2015 in Bremerhaven

Bremerhaven in der Wesermündung hat als Bremer Außenposten eine wechselvolle Geschichte als Hafenstadt. In der Mitte des 19. Jahrhunderts war es der größte Auswandererhafen Europas, und heute weist das Containerterminal die längste Stromkaje der Welt auf. Das Alfred-Wegener-Institut ist führend in der deutschen Polarforschung, das „Klimahaus“ mit seinen unterschiedlichen Klimazonen entlang des 8. Längengrades rund um den Globus schafft eine ganz besondere Erlebniswelt, das preisgekrönte Auswandererhaus braucht internationale Vergleiche nicht zu scheuen, und von der Qualität des Bremerhavener Schifffahrtsmuseums können die Hamburger nur träumen. Bremerhaven ist also eine Reise wert, nicht nur für das Netzwerk-Treffen!

Die Jahrestagung am Samstag den 14. Februar 2015 findet in einem Seminarraum im Klimahaus® Bremerhaven statt.
Wir beginnen mit einer Präsentation von Klaus Hympendahl über die größte seefahrerische Leistung der Weltgeschichte, die Besiedelung des Pazifischen Ozeans . Auf zwei nach polynesischem Vorbild gebauten Katamaranen hat der Weltumsegler Hympendahl mit Wissenschaftlern und Mitseglern die ersten 4000 Seemeilen des Migrationswegs der Polynesier von Asien bis in den Pazifik nachvollzogen und wird uns über Forschungsergebnisse, alte Seefahrerkünste und Naturnavigation berichten.

Wie sehr auf vielen Inseln der Alltag noch heute ganz eng mit dem Meer verbunden ist, weiß Dr. Annette Breckwoldt aus ihrer Zeit in Fidschi. Die Meeresbiologin wird außerdem einen Einblick in die unfassbare Überfischung weiter Teile des Pazifiks geben, bevor Dr. Onno Groß, ebenfalls Meeresbiologe, uns auf den aktuellen Stand zum Tiefseebergbau im Pazifik bringt und die Risiken, die mit einem Abräumen des Meeresbodens verbunden sind, ausleuchtet. Nach der Mittagspause verortet Thilo Maack von Greenpeace die pazifischen Müllstrude und wird uns Beispiele für die Gefährdung von Tieren und Menschen durch die Plastikverseuchung vor Augen führen.

Über neue Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Meer und Inseln berichtet dann Dr. Susanne Nawrath vom Klimahaus®, die anschließend für Fragen zur Verfügung steht, wenn wir einen Teil der Ausstellungen des Klimahauses besuchen. Wie sich die Nähe des Meeres in Musik, Tanz, Literatur und Kunst der Inselbewohner niederschlägt, wird am frühen Abend im Überblick im Klimahaus präsentiert und später in der Jugendherberge praktisch vertieft. So wird etwa Monika Lilleike über Ozean, Wind und Wellen in Poesie und Gestik im traditionellen Tanztheater Hawai’is berichten.

Ein ausführliches Programm mit weiteren Details finden sie in Kürze hier auf der Homepage.

Tagungsanmeldung bei Ortrun Alius: o.alius@web.de oder schriftlich bei der Pazifik-Infostelle. Informationen zum Programm bei Ingrid Schilsky: ueckert-schilsky@t-online.de.