Stopp Air Base Ramstein

Sonntag, 19.06.2022 bis Sonntag, 26.06.2022

Aktionstage

Stopp Air Base Ramstein Aktionswoche 2022

Hier das Programm der Aktionstage mit seinen etablierten und neuen Formen des Aktivismus in der Übersicht:

Eine Fahrradsternfahrt am 19. Juni 2022 Die Sternfahrt ist der Auftakt der Aktionswoche. Aus mehreren Städten aus der Region werden Fahrradfahrende zur Air Base Ramstein kommen und diese umrunden.

Ein Friedenscamp vom 19.-26. Juni 2022 Das Herzstück der Aktionswoche soll wie in der Vergangenheit wieder das Friedenscamp sein. Dabei ist es nicht genug, nur gegen die Airbase und Krieg zu protestieren, sondern auch mit seinen Mitmenschen friedliche Alternativen zu entwickeln und solidarisch zu leben. Natürlich gibt es auch wieder ganz viel Musik mit alten und neuen Künstlerinnen und Künstlern.

Eine Friedens- und Zukunftswerkstatt vom 20.-23. Juni 2022 Die Friedens- und Zukunftswerkstatt wird im Friedenscamp stattfinden. Hier sollen mit Seminaren und Workshops unterschiedliche friedens- und gesellschaftspolitische Themen aufgegriffen werden sowie Alternativen und Lösungen für die Zukunft aufgezeigt werden.

Eine Abendveranstaltung am 24. Juni 2022 In der Alten Eintracht in Kaiserslautern werden unter dem Titel „Präsenz des US-Militärs: Reichtum oder Armutsbeschleuniger in der Region“ prominente Rednerinnen und Redner über friedenspolitische Themen referieren.

Eine große Demonstration am 25. Juni 2022 vor der Air Base Ramstein Für 2022 haben wir uns für euch etwas ganz Neues ausgedacht. Der Tod möchte sich bei der Air Base Ramstein und allen Kriegsbefürwortern und -profiteuren herzlich bedanken. Daher lädt er zum „Tanz der Toten“ vor die Airbase ein. Es wird Special Guests aus Politik und Wirtschaft geben und ganz viele Überraschungen.

Ein internationaler Tag im Friedenscamp Der nächste NATO-Gipfel findet vom 29.-30. Juni 2022 in Madrid statt. Zur Vorbereitung und Unterstützung der Gegenproteste wird es einen internationalen Tag im Friedenscamp geben. Das genaue Datum ist noch in Planung.

Über die weitere Planung, könnt ihr euch dann wie gehabt über die Webseite (www.ramstein-kampagne.eu), den Newsletter (www.ramstein-kampagne.eu/newsletter), Facebook (www.facebook.com/stoppramstein), Twitter (twitter.com/stoppramstein), Telegram (t.me/StoppRamstein) und Instagram (www.instagram.com/stoppramstein) informieren.

Zurück