Aspects of a Life - Working with Indigenous Australians

Sonntag, 29.05.2022, 11:00 Uhr

Australische Filmreihe, Museum Fünf Kontinente, München

Michael Edols (1942-2018) wuchs in Nordborneo auf und entdeckte schon als Kind seine Begeisterung für Beobachtung mit der Kamera. Er war Filmemacher und Kinematograph. Anfang der 1970er Jahre wurde er von Mitgliedern der Wandjina Wunggur Sprachgruppe des Kimberley-Gebiets – den Worrorra, Wunambal und Ngarinyin – eingeladen, ihre Kultur zu dokumentieren und zu rekonstruieren. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit über 16 Jahre hinweg – und der Freundschaft zwischen Michael Edols und dem Anführer Sam Woolagoodja – war eine Trilogie von Filmen, die die Kultur der Aboriginal people des Kimberley-Gebiets von verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet.

Wir zeigen vier Filme von Michael Edols:

Lalai Dreamtime, 1972, 60 Min., 11:00 Uhr nimmt die Zuschauer mit in ein Australien vor der europäischen Besiedlung und zeigt die Weitergabe von traditionellem Wissen von einer Generation zur nächsten. Es ist die Geschichte von Namarali, die Sam Woolagoodja seinem Sohn Stanley und seiner Enkelin Kerry erzählt. Namarali ist der wichtigste »Wandjina«, der den Worrorra ihre Gesetze gab. Die »Wandjina« sind Schöpferwesen, die in den Felsmalereien und in bestimmten Landschaftsformen des Kimberley-Gebiets immer noch präsent sind. Der Film zeigt die Bedeutung der Schöpferzeit und die Beziehung zum Land in der Kultur der Aboriginal people.

Floating … like the wind blow’em about, 1975, 72 Min., 13:00 Uhr. Anders als in »Lalai – Dreamtime« sollte in »Floating – This Time« der jungen Generation mit Hilfe des Films ein Spiegel vorgehalten werden. Er sollte zeigen, was passiert, wenn die jungen Leute der Weisheit der Wandjina-Ahnen und ihren Gesetzen nicht mehr folgen: Sie treiben dahin, wie vom Wind verweht, »Floating -- like the wind blow‘em about«.

When the Snake Bites the Sun, 1985, 57 Min., 15:00 Uhr Der dritte Film in dieser Trilogie zeigt die Rückkehr der Aboriginal people mit dem Filmemacher zum Land ihrer Ahnen nach dem Tod von Sam Woolagoodja, der kurz zuvor in Michael Edols Armen gestorben ist. Die Rückkehr zu ihrem Ursprungsland, um mit einer Zeremonie die Seele vom Sam Woolagoodja zur Ruhe zu bringen, soll – wie im Film »Lalai – Dreamtime« dazu führen, die Zugehörigkeit zu ihrem Land erneut zu bekräftigen.

Interview mit Michael Edols über seine Arbeit mit Aboriginal people, 2011, 40 Min., 17:00 Uhr
Einführung: Dr. Michaela Appel, Kuratorin der Sonderausstellung »Inspiriert vom Land« Das Ticket ist im Eintrittspreis zur Sonderausstellung enthalten.
Ein Begleitprogramm zur Sonderausstellung »Inspiriert vom Land. Rindenmalereien aus Nordaustralien. Die Sammlung Gerd und Helga Plewig«.

Zurück