„All the Birds are Gone“ - Indigene Frauen erheben ihre Stimme gegen den Waldverlust in West-Papua

Dienstag, 20.09.2022, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Vortrag, Hamburger Pazifikgruppe und Asien-Afrika-Institut der Uni Hamburg

Berichte von Frauen aus West-Papua über Umweltverbrechen:

Die reichen Wälder Neuguineas, der zweitgrößten Insel der Welt und politisch geteilt in das unabhängige Papua-Neuguinea und das von Indonesien besetzte West-Papua, gehören zu den artenreichsten Regionen der Erde. Doch gerade im indonesischen Teil verschwinden nun die Wälder rasch, weil sie für die Agrarindustrie und die Bergbaukonzerne zur Nutzung und Abholzung freigegeben wurden. Insbesondere Palmölkonzerne haben begonnen, große Teile der letzten unberührten Wälder abzuholzen. Durch diese Umweltzerstörung und den damit einhergehenden Landverlust werden die Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung, die noch weitestgehend von der Subsistenzwirtschaft lebt, nach und nach vernichtet – und das in einem Gebiet, das zu den am stärksten verarmten in Indonesien zählt.

Fünf Frauen aus diesen Regionen sind in Europa zu Besuch und berichten über ihre aktuelle Situation. Organisation und Moderation: Marion Struck-Garbe. Ort: Raum 222 im Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost, 20146 Hamburg.

Weitere Informationen und Kontakt: Ingrid Schilsky, Erich-Kästner-Ring 17, 22175 Hamburg, Tel. 040 / 640 83 93; E-Mail: ueckert-schilsky@t-online.de

Zurück